2021 am Start!

Der beste Weg zum Facharzt/zur Fachärztin für Urologie: Mit dem neuen Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) wird eine Möglichkeit geschaffen, Urologinnen und Urologen landesweit vergleichbar auszubilden. Auf dem 72. DGU-Kongress im September 2020 hat DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Maurice Michel das Konzept der Fachgesellschaft bereits vorgestellt – 2021 kann es losgehen. Hier geht’s zum Stream aus Leipzig.

Das Curriculum wurde von der DGU erarbeitet und schließlich mit der German Society of Residents in Urology (GeSRU) und dem Berufsverband der Deutschen Urologen (BvDU) konzertiert. Es beinhaltet eine Aufteilung der Facharztausbildung von 60 Monaten in zehn Semester und fünf Module. Neu ist unter anderem, dass zwei Semester = 1 Modul der Ausbildung in einer urologischen Praxis erfolgen werden. Damit soll erreicht werden, dass junge Fachärzte/Fachärztinnen bei einer späteren Niederlassung die Welt der ambulanten Urologie in der Praxis bereits kennengelernt haben und somit auch auf ihre mögliche Entscheidung für die Niederlassung besser vorbereitet sind. Das Verständnis der Urologen in Klinik und Praxis für einander wird ebenso zunehmen. Denn die Anforderungen dort sind anders als in der Klinik. Die Initiatoren des Weiterbildungs-Curriculums (WECU) sind davon überzeugt, dass die Neuerungen es insgesamt zukünftig noch attraktiver machen werden, sich zu einer Facharztausbildung zum Urologen bzw. Urologin zu entschließen.

Als Mentor der Initiative begleitet Prof. Dr. Herbert Leyh die Umsetzung des WECU, und auf der Webseite der Deutschen Gesellschaft für Urologie gibt es alle weiteren Informationen.